Hintergrundbild
engagement.ingoostwald.de
Startseite   Engagement   Freizeit   Privates   Scoogle   Kontakt   
Mobilität
Faszination Automobile Infrastruktur
Vielleicht liegt es daran, dass ich einfach (entgegen meines ökologischen Gewissens) gerne mit dem Auto unterwegs bin. Auf jeden Fall faszinieren mich Straßen, vor allem Autobahnen und Brücken.
Mehr zu diesem Thema...
Brückengau
Am 10. Februar 2015 wurde die Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden gesperrt, nachdem bei Bauarbeiten am Anschluss Mainz-Mombach Risse im Beton aufgetreten waren. Für mich bedeutete das tägliche Umwege über das Mainspitzdreieck, zum Teil auch über das Rüsselsheimer und das Mönchhof-Dreieck oder über eine der Rheinfähren. Trotz dieser Umwege bin ich kein ein Befürworter einer weiteren Rheinbrücke.
Mehr zu diesem Thema...
Aktion "Verkehrsprobleme"
Probleme rund um den Verkehr sind Alltag in der Kommunalpolitik - und auch für die Jusos ein Dauerthema. Zur Kommunalwahl 2004 wurde es zum Aufhänger für eine ungewöhnliche Kampagne...
Mehr zu diesem Thema...
Neue Buslinien für Ingelheim
Im April 2004 forderten wir eine Ausweitung des Busangebots für Ingelheim. So forderten wir eine deutliche Ausweitung des Busverkehrs zu Abend- und Nachtzeiten und veröffentlichten einen Vorschlag für einen neuen Buslinienplan.
Mehr zu diesem Thema...
Die letzten kostenlosen Parkplätzchen
Im letzten Quartal des Jahres 1999 kam in Ingelheim die Idee auf, den bisher noch kostenlosen Parkraum zu bewirtschaften. Wir Jusos fürchteten das endgültige Sterben der damals noch wenigen Geschäfte in der Innenstadt und starteten deshalb eine Unterschriftenaktion, die von einer kreativen Aktion auf dem Marktplatz begleitet wurde.
Am 14.11.1999 legten wir unsere Argumente in einer Pressemitteilung dar. An der Unterschriftenaktion beteiligten sich innerhalb eines Monats 3682 Personen, so dass wir dem Oberbürgermeister am 08.12.1999 einen stattlichen Ordner mit einem Brief, der unsere Forderungen zusammenfasste, überreichen konnten.
Verhindern konnten wir die Parkgebühren letztlich nicht. Um auf die aus unserer Sicht unverschämte Ignoranz des Stadtrats und der Verwaltung aufmerksam zu machen, verteilten wir am 22.01.2000 die "letzten kostenlosen Parkplätzchen" auf dem Marktplatz. Dabei handelte es sich um mit blauem Zuckerguss lackierte Butterkekse, die ein weißes P trugen. Diese satirische Aktion kam gut an und fand auch ihren Platz in der Zeitung, sogar mit Bild.
Innerhalb der SPD mussten die Jusos viel Kritik einstecken, die der Fraktionsvorsitzende sogar öffentlich äußerte - worauf ich mit einem Leserbrief reagierte. Ganz ohne Erfolg blieben die Aktionen übrigens nicht: Bis heute ist das Parken in der ersten Stunde kostenfrei und danach so günstig, dass die Stadt soagr damit wirbt.